Themenseiten-Hintergrund

Akku leer? So bastelst du dir deine DIY-Powerbank

Du bist unterwegs und plötzlich geht dein Akku leer. Mit dieser DIY-Powerbank kannst du ihn ganz einfach wieder aufladen. Außerdem: Tipps zum Akku sparen - und wann du dein Handy nicht anschließen solltest.
Teaserbild: Akku leer? So bastelst du dir deine DIY-Powerbank

Auf einen Blick: So geht die Selfmade-Powerbank

  • 🤓

    Du brauchst: USB-Ladekabel, Zigaretten-Anzünder mit USB-Anschluss, Haustürschlüssel, 9-Volt-Batterie und Tesa-Flm. Keine Sorge: Bis 15 Volt spricht man von einer ungefährlichen Klein-Spannung. 9 Volt sind also unbedenklich.

  • 🔋

    9-Volt-Batterien findest du meist auch unterwegs - zum Beispiel in der Tankstelle oder im Supermarkt - für rund 4 Euro. Auf den Pluspol der Batterie kommt jetzt der Zigaretten-Anzünder.

  • 🔑

    Auf den Minuspol kommt der Haustürschlüssel - so, dass er den Anzünder am Metallstück berührt und das Signal-Lämpchen leuchtet. Nun die Konstruktion mit Tesa fixieren.

  • 👍

    Schon kanns losgehen: Handy an die Powerbank anschließen - und es lädt! Diese DIY-Powerbank reicht für circa 1,5 Mal Smartphone aufladen.

Akku leer? Mit diesen 5 Tricks hält er länger

  • 🌞

    Stelle dein Smartphone so ein, dass sich die Bildschirmhelligkeit automatisch anpasst. Bei direkter Sonneneinstrahlung macht die höchste Stufe Sinn, bei weniger Licht schonst du Akku und Augen mit weniger Bildschirmhelligkeit. Auch die Dark-Mode-Einstellung hilft dir Akku zu sparen.

  • 🔋

    Klingt banal, aber: nutze den Energiesparmodus. Der hält beispielsweise Apps davon ab, im Hintergrund weiterzulaufen und setzt die Bildschirmhelligkeit herunter.

  • 🖼️

    Verzichte auf bewegte Hintergrundbilder. Um Akku zu sparen, solltest du den statischen Modus statt des dynamischen wählen.

  • 📳

    Schalte die Vibration aus, wenn du sie nicht brauchst. Klar - wer auf einen Anruf oder eine Nachricht wartet, profitiert davon. Wenn das Handy aber sowieso in der Tasche bleiben muss, etwa beim Autofahren oder in einem Meeting, kannst du darauf verzichten.

  • 📱

    Lege eine möglichst kurze Dauer fest, für die dein Display nach Benutzung leuchtet. Oder noch besser: Schalte das Display einfach selbst aus, sobald du dein Smartphone weglegst.

Akku entlasten: Sollte man Apps schließen?

Akku entlasten: Sollte man Apps schließen?

Akku entlasten: Sollte man Apps schließen?

Das Smartphone ist längst Arbeitsplatz, Fernseher und Telefon gleichzeitig. Aber beeinträchtigen die vielen geöffneten Apps eigentlich die Akku-Leistung des Geräts?

So hat dein Akku eine längere Lebensdauer

  • 🔌

    Weniger ist mehr: Du solltest dein Smartphone so selten wie möglich aufladen und erst bei einem Akkustand von 20 bis 30 Prozent anschließen. Zu häufiges, kurzes Laden ist nicht gut.

  • 🌡️

    Versuche, dein Smartphone keinen Extremtemperaturen auszusetzen. Die optimale Betriebstemperatur liegt bei fast allen Modellen zwischen 10 und 35 Grad Celsius. Pralle Sonne oder extreme Kälte schädigen die Akkuleistung.

Veröffentlicht: 01.11.2020 / Autor: Carina Neumann-Mahlkau