Themenseiten-Hintergrund

Fliegen in Zukunft: So abgefahren könnten unsere Flugzeuge bald aussehen

Immer mehr Menschen fliegen, Flugzeuge sind aber äußerst umweltschädlich. Hersteller forschen an immer effizienteren oder sogar komplett emissionsfreien Modellen. So könnte das Flugzeug der Zukunft aussehen.
Drei Ideen für umweltfreundlichere Flugzeuge der Nasa

Das Wichtigste zum Thema Fliegen in Zukunft

  • Schon heute starten weltweit über 100.000 Flüge pro Tag, mehr als vier Milliarden Menschen werden befördert. Und diese Zahlen werden in den kommenden Jahren wohl weiter steigen.

  • Um schneller zu sein, müssten Flugzeuge höher fliegen, da hier der Luftwiderstand geringer ist. In Deutschland arbeiten Ingenieure am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt am sogenannten Spaceliner.

  • Theoretisch könnte diese Maschine mit Hyperschall-Geschwindigkeit fliegen. Eines der Probleme: Die Unterseite des Flugzeugs wird - wegen der Höhe und der Geschwindigkeit - mehrere 1.000 Grad heiß.

  • Fliegen ist äußerst umweltschädlich: 2018 hat der kommerziellen Luftverkehr über 900 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen - und damit 2,5 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen. Zum Vergleich: Deutschland hat insgesamt unter 800 Millionen Tonnen ausgestoßen.

  • Um das zu verbessern, sollen entweder effizientere Flugzeuge gebaut oder komplett emissionsfreie Energie genutzt werden. Welche Ideen es hierfür gibt, erfährst du weiter unten.

Wie sich der Flugverkehr in den nächsten 10 Jahren entwickeln soll

  • 🛫

    Der Flugverkehr dürfte jährlich um 5 Prozent zunehmen. Statt den jetzigen 120 Millionen Fluggästen in Deutschland sollen es im Jahr 2030 175 Millionen sein. Dadurch werden auch die CO2-Ausstoße steigen, wenn sich die Passagierflugzeuge nicht weiter entwickeln.

  • 📜

    Was dagegen unternommen werden soll: Grünes Fliegen soll mit Hilfe von Zertifikatehandel und der Nutzung der daraus resultierenden Einnahmen ermöglicht werden. Der Anstieg des Luftverkehrs und der Emissionen sollen dadurch voneinander entkoppelt werden. Umgesetzt soll das mit dem UN-Klimaschutzprogramm CORSIA werden, das ab 2021 in Kraft tritt.

  • 〽️

    Um es runterzubrechen: Ziel des Emissionshandelssystems ist es, die CO2-Emissionen ab 2021 konstant zu halten. Sie sollen nicht weiter steigen als im Durchschnitt der Jahre 2019 und 2020.

So könnten wir im Jahr 2025 fliegen

Dieses Flugzeug fliegt ohne Kerosin, aber bisher auch nur umbemannt

25 Tage, 23 Stunden und 57 Minuten - mit dieser Zeit hat ein Solarflugzeug 2018 einen neuen Weltrekord aufgestellt. "Zephyr S" ist ein von Airbus konstruiertes Flugzeug, das bei einer Spannweite von 25 Metern ein Gewicht von 75 kg aufweist.

Das Flugzeug soll in Serie hergestellt werden. Unter anderem hat das britische Verteidigungsministerium bereits Modelle des Solarflugzeugs geordert.

Zephyr S

© GettyImages

Eingesetzt werden soll es zunächst für Kommunikationszwecke, beispielsweise um als Relaisstation auch in entlegenen Gebieten für Internet zu sorgen.

Zudem könne es zur Unterstützung beim Katastrophenmanagement, Früherkennung von Waldbränden, Entdeckung von Ölteppichen auf dem Meer, für die Grenzüberwachung und für weitere Aufgaben genutzt werden, gab Airbus an.

Und dieser Zukunftsflieger sieht aus wie ein riesiges V

Der Sprit-Spar-Flieger der Zukunft

Und dieser Zukunftsflieger sieht aus wie ein riesiges V

Die Technische Universität im niederländischen Delft forscht an diesem neuen Flugzeugtyp, der deutlich weniger Kerosin verbrauchen soll als die bisherigen Passagiermaschinen.

Keine Fenster mehr? Auch Airbus arbeitet an einem neuen Modell

Fliegen ohne Fenster: Ist das das Flugzeug der Zukunft?

Keine Fenster mehr? Auch Airbus arbeitet an einem neuen Modell

Auch bei diesem Airbus-Modell geht es um Sprit-Ersparnis. Dafür gibt es keine Fenster mehr.

Die Kabinen könnten bald völlig anders aussehen

Wie der Flugverkehr grüner werden kann

  • 👨🏻‍🏫

    Mehr als 50 Experten aus dem Umweltbundesamt beschäftigen sich mit der Frage, wie der Luftverkehr der Zukunft gestaltet werden müsste.

  • 💶

    Worauf sie sich geeinigt haben: Fliegen muss teurer und stärker reguliert werden. Nur so könnten die Folgen für Umwelt, Klima und Gesundheit der Anwohner in Grenzen gehalten werden.

  • 🚄

    Dafür werden die Tickets der Bahn billiger. Wie das gehen soll? Die Mehrwertsteuer auf Bahn-Tickets wurde bereits von 19 auf 7 Prozent gesenkt.

  • ✈️

    Ein weiterer Punkt: Kerosin soll besteuert werden. Dank einer Regelung aus dem Jahr 1944 werden auf den Flugtreibstoff keine Steuern bezahlt.

  • 🚝

    Zudem sollen Bahnverbindungen zwischen Großstädten ausgebaut werden, um Kurzstrecken-Flüge überflüssig zu machen.

  • 👩🏽‍💼

    Flughäfen sollen nicht mehr allein in der Verantwortung der Bundesländer liegen. Es soll eine Koordinierung des Bundes geben, um den Verkehr effizienter zu organisieren.

  • ⚗️

    Ein weiterer Vorschlag des Umweltbundesamts: Dem Kerosin soll ein zehnprozentiger Anteil synthetischen Kraftstoffs beigemischt werden.

Veröffentlicht: 23.02.2020 / Autor: Benjamin Reibert