Galileo WM CopyCreated with Sketch.
Google Chrome auf einem iPhone.

Gefährliche Sicherheitslücke bei Google Chrome: So aktualisierst du deinen Browser

Du nutzt Google Chrome? Aufgepasst: In Googles Browser wurde nun eine Sicherheitslücke entdeckt. Wir zeigen dir, wie du dich durch ein Update vor Angriffen schützen kannst.
12

Das Wichtigste zum Thema Sicherheitslücke Google Chrome

  • Googles Browser Chrome ist mit mehreren Milliarden Installationen der meistgenutzte Browser der Welt.

  • Wenn du zu den Nutzer:innen von Google Chrome unter Windows, Mac oder Linux gehörst, solltest du schnellstmöglich auf Version 91.0.4472.114 aktualisieren.

  • Der Grund: Eine Sicherheitslücke, die für Hacker-Angriffe ausgenutzt werden kann. [Google warnt] (https://chromereleases.googleblog.com/2021/06/stable-channel-update-for-desktop_17.html), dass die Lücke bekannt sei und daher möglicherweise auch schon für Angriffe auf Chrome ausgenutzt werden könne.

  • Kriminelle locken Nutzer auf manipulierte Websites, über die sie Malware installieren. Wie du dich schützen kannst, erfährst du hier. Einfach runter scrollen!

So aktualisierst du deinen Google Chrome-Browser

  • 👨‍💻

    Üblicherweise sollte Chrome die neueste Browser-Version automatisch einspielen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann das Update aber auch manuell starten.

  • 👌

    Klicke auf das Dreipunkte-Menü oben rechts im Bild.

  • 🧐

    Dort findest du unter "Hilfe/Über Chrome" einen Hinweis auf die Versions-Nummer.

  • ↩️

    Um das Update abzuschließen, musst du gegebenenfalls Chrome neu starten.

  • 📞

    Hast du deinen PC von der Arbeit gestellt bekommen? Dann lohnt es sich, zu überprüfen, ob der Browser von der firmeneigenen IT-Abteilung verwaltet wird. Ist die Versions-Nummer niedriger als 91.0.4472.114, solltest du die IT-Kolleginnen und -Kollegen auf das Problem aufmerksam machen.

Quelle: dpa

Hackerangriff im Cyberspace: Sie knacken alles

Cyberattacken treten in den vergangenen Jahren vermehrt auf. Jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, kann gehackt werden. Die kriminellen Akteure hinter diesen Angriffen sind in den meisten Fällen schwer aufzuspüren.

Veröffentlicht: 22.06.2021 / Autor: Viviane Osswald