Mückenplage in Deutschland

Mückenplage in Deutschland

Earth & Nature, VIDEOS – vor 2 Jahren
Abbrechen
Das nächste Video beginnt in Kürze

Dank der heftigen Unwetter steuern wir wohl auf eine Mückenplage zu. Was können wir tun? Und was genau ist nochmal dieser Mückenatlas, über den wir gesprochen haben?

Die ganzen Mücken, die jetzt durch die Überschwemmungen heranwachsen, sind wesentlich aggressiver als die, deren Population langsam im Laufe des Sommers entsteht. Wissenschaftler bereiten vor allem diejenigen Sorgen, die Krankheiten übertragen können.

Deshalb gibt es den Mückenatlas vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung. Die Forderung: „Schickt uns eure Mücken!“. Denn nur so können sie am besten kategorisiert werden. 100 bis 150 Einsendungen erreichten das Institut pro Tag. Mittlerweile haben sich in vier Jahren 30.000 Mücken angesammelt. Bei den Einsendungen sind aber auch schwarze Schafe dabei … also … nicht wirklich Schafe; eher Spinnen, Käfer oder Flöhe. Daher nochmal der Hinweis: Die Forscher interessieren sich nur für Stechmücken. Im Ganzen. Mit Flügeln und Beinchen.

Wenn ihr vorsichtig eine eingefangen habt, könnt ihr euch hier das Einsendeformular herunterladen. Da müsst ihr dann Zeitpunkt und Ort des Fundes eintragen, denn nur so kann der Fund auf der Mücken-Karte verzeichnet werden. Dann schickt ihr das gemeinsam mit eurer Mücke an:

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V.
„Mückenatlas“
Eberswalder Straße 84
15374 Müncheberg

So können die Experten unsere heimischen von den eingeschleppten Mücken unterscheiden und im Zweifelsfall schneller reagieren. Außerdem können in Krankheitsfällen die Ausbrüche geographisch besser eingegrenzt werden.

Was hilft gegen Mücken?

Um Mücken zu fangen, gibt es mittlerweile professionelle Mücken-Fallen. Für Forschungszwecke, aber auch für den Heimgebrauch. Sie simulieren den Geruch eines Menschen und locken dadurch die Insekten an. Verrückt.

Und wie wird man die kleinen Tierchen sonst noch los? Am besten die Brutstätten vernichten. Das sind meist kleine Wasseransammlungen – beispielsweise im Garten. Des Weiteren helfen diese Tipps:

  • Regentonnen abdecken; Gießkannen, Blumentöpfe, Sandkastenförmchen, Eimer usw. immer wieder leeren
  • Mückenabwehrcremes mit dem chemischen Wirkstoff DEET (Ohren, Glatze, Knöchel usw. nicht vergessen)
  • lange Kleidung, damit die Mücken nicht durchstechen können
  • Ventilatoren im Zimmer oder auf der Terrasse aufstellen, denn Mücken hassen Wind und werden so vom Menschen ferngehalten bzw. weggeblasen
  • Fliegengitter und Moskitonetze an Fenstern und Türen anbringen oder über das Bett hängen
  • Mückenstecker

Aber wir haben noch ganz andere Varianten ausprobiert. Hier seht ihr die Ergebnisse:

Facebook WhatsApp

Diese Videos könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK