Skandal-Puppe: Verbraucherschützer raten zur Entsorgung

Skandal-Puppe: Verbraucherschützer raten zur Entsorgung

Tech & Trends, VIDEOS – vor 2 Jahren
Abbrechen
Das nächste Video beginnt in Kürze

Handelt es sich bei der Kinderpuppe Cayla um eine verbotene Sendeanlage? Verbraucherschützer raten Eltern, das vernetzte Spielzeug zu entsorgen. Doch geht davon wirklich eine Gefahr aus?

Wir haben die Puppe bestellt und sie mit IT-Sicherheitsexperten auseinandergenommen.

In einer Pressemitteilung gibt die Agentur bekannt, Carla sei ein verbotenes Spionagegerät.

Das heißt, dass ihr Besitz ab jetzt strafbar ist. Und darum sind alle Eltern verpflichtet, die Puppe zu vernichten. Das Ganze ist zu dokumentieren, um im Falle einer Nachfrage einen sogenannten „Vernichtungsnachweis“ erbringen zu können. Also: Filmen, während ihr die Puppe abfackelt. Oder besser: Auf den Wertstoffhof bringen und dieses Formular unterschreiben lassen.

Facebook WhatsApp

Diese Videos könnten dir auch gefallen:

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Datenschutzbestimmungen
OK