Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Weltall
Eta Aquariden-Meteor

Eta-Aquariiden: die Speedster unter den Sternschnuppen

Mit 67 Kilometern pro Sekunde rasen die Meteore der Eta-Aquariiden in die Erdatmospähre und verglühen. Am besten ist der Sternschnuppenschauer in der ersten Mai-Woche zu sehen. Wie du ihn am besten beobachtest, erfährst du hier.
Eta-Aquariiden: die Speedster unter den Sternschnuppen
12

Das Wichtigste zum Thema Eta-Aquariiden

  • Die Sternschnuppen des Meteorstroms der Eta-Aquariiden fallen vom 18. April bis zum 22. Mai vom Himmel. Der Höhepunkt der Show liegt im Mai, deswegen nennt man sie auch Mai-Aquariiden.

  • Der Meteor-Strom kommt vom berühmtem Halleyschen Kometen, der etwa alle 75 Jahre um die Sonne zieht. Dabei hinterlässt er eine Spur aus kleinsten Trümmerstücken. Jedes Jahr, wenn die Erde durch diese Spur kreuzt, landet ein Teil der Trümmer in der Atmosphäre.

  • Die Eta-Aquariiden sind ein mittelgroßer Meteorstrom: Im Schnitt sind während seines Maximums am 6. Mai bei uns etwa 10 bis 20 Sternschnuppen der in der Stunde zu sehen - sofern das Wetter es zulässt.

  • Berühmt sind die Eta-Aquariiden für ihre Speed. Sie prallen mit fast 240.000 Kilometer in der Stunde auf die äußersten Schichten der irdischen Lufthülle. Von München nach Hamburg dauerte es mit einem Meteor-Mitfluggelegenheit keine 12 Sekunden!

  • "Aquariiden" heißt nichts anderes als "die Wassermänner" (nach lateinisch "aquarius", Wassermann). Die Meteore scheinen aus dem Sternbild Wassermann zu kommen - was aber nur so aussieht. Die Sterne des Sternbilds sind Hunderte Lichtjahre entfernt!

  • 2022 werde die Eta-Aquariiden am häufigsten in den Nächsten um den 6. Mai zu sehen sein.

Ein Meteor der Eta-Aquariiden über Indonesien

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

So lassen sich die Eta-Aquariiden am besten beobachten

  • Wecker stellen! Am besten lassen sich die Wassermann-Sternschnuppen in der Stunde vor der Morgendämmerung sehen. Da sie in unseren Breiten nur kurz über dem Horizont zu sehen sind, tauchen die Partikel in einen nur sehr flachen Winkel in die Atmosphäre ein. Daher erscheinen ihre Bahnen - und Leuchtspur - verhältnismäßig lang.

  • 🏖️

    Glückliches Spanien: In Norddeutschland sind nur ein kleiner Teil der Aquariiden zu sehen, etwa 10 bis 15. Je weiter südlich der Sternschnuppenfan steht, umso mehr kann er beobachten. Frühaufsteher auf der kanarischen Insel Teneriffa können mehr als die dreifache Zahl sehen.

  • 🧭

    Für Sternschnuppenfans gilt wie immer: Am besten lassen sich Meteorströme außerhalb der Städte, mit freien Horizonten sowie in wolkenfreien und mondlosen Nächten beobachten. Tipp: Decke mitnehmen, flach auf den Boden legen und geduldig nach Osten schauen!

Interplanetarer Schmutzfink: der Halleysche Komet

Kern des Halleyschen Kometen

Der Meteorproduzent Halley ist der bekannteste aller Kometen. Benannt nach dem Astronomen Edmond Halley sorgte der Brocken aus Eis und Gestein mit seinem auffälligen Schweif schon im Mittelalter für Aufmerksamkeit - und Angst vorm Weltuntergang. Zuletzt war er 1986 von der Erde aus zu sehen, das nächste Mal taucht der 10 Kilometer-Koloss 2061 auf.

Die Etna-Aquariiden 2021 im Video

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Veröffentlicht: 02.05.2021 / Autor: Peter Schneider