Tianwen-1 auf dem Mars

Chinas Mars-Mission: Rover fährt auf der Oberfläche

Der chinesische Rover "Zhurong" ist von der Landefähre auf die Marsoberfläche gerollt. China ist erst die zweite Nation überhaupt, der das gelingt. Was das Marsmobil auf dem roten Planeten macht, erfährst du hier.

Das Wichtigste zum Thema Tianwen-1

  • Der US-Rover Perseverance und seine Vorgänger haben Gesellschaft bekommen: Nach der Landung ist der chinesische Rover "Zhurong" von der Landefähre über eine Rampe auf die Marsoberfläche gerollt (siehe Video).

  • Die Landefähre samt Rover bremste erst in der Marsluft ab und entfaltete dann einen Fallschirm. Die gesamte Fähre landete per Bremsraketen.

  • Auftrag: Die "Tianwen-1" genannte Marsmission ("Suche nach himmlischer Wahrheit") soll 3 Monate die Umgebung erforschen - mit max. 200 Meter pro Stunde. Dafür hat der Rover Geräte an Bord, um Gesteine und Atmosphäre zu untersuchen. Ein Bodenradar blickt bis zu 100 Meter tief ins Erdreich.

  • Der 240 Kilo schwere "Zhurong" ist viel kleiner als der Kleinwagen-große "Perseverance". Zudem sind seine Instrumente nicht so ausgefeilt, um etwa nach Leben zu suchen. Experten sind aber beeindruckt, weil der Rover beweist, dass China nun zur Spitzengruppe der Raumfahrtnationen gehört.

  • Chinas Raumfahrt hat aufregende Jahre hinter sich. Vergangenes Jahr holte sich die Sonde Chang‘e 5 eine Bodenprobe vom Mond. Erst Anfang Mai startete China ihre bisher größte Raumstation in den Erdorbit.

Endlich Kontakt mit dem Marsstaub

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Erste Mars-Bilder vom Rover "Zhurong"

Mittlerweile hat der Rover erste Bilder vom Mars zur Erde gesandt. Darauf ist zu sehen, dass der Roboter seine Solarpaneelen bereits entfaltet hat.

Ein großer Erfolg für Chinas Raumfahrt

  • 😰

    Minuten der Ungewissheit: Da der Mars Millionen Kilometer weit entfernt ist, brauchen Funksignale minutenlang bis sie ankommen. Daher landete der Rover vollautomatisch. Die Ingenieure konnten nur zeitverzögert zusehen.

  • 🌠

    Schon vor der Landung waren die Missionsplaner glücklich. Dass die Sonde nach Ihrer Ankunft am Mars in eine Umlaufbahn schwenkte, galt als Riesenerfolg. In der Vergangenheit haben immer wieder Sonden den Einschuss verpasst und sind am Planeten vorbeigeflogen.

  • 🚀

    Für die erste chinesische Deep Space-Mission hat die Volksbefreiungsarmee sogar Ihre Radarschiffe zur Verfügung gestellt. Normalerweise verfolgen diese Spezialschiffe die Bahnen von Atomraketen.

  • 🔥

    Der Rover ist nach Zhurong, dem Gott des Feuers benannt - ein Wesen aus der chinesischen Mythologie.

Geröll: Das Landegebiet des Rovers

Der Rover ist in der weiten Ebene Utopia Planitia gelandet (umrandetes Gebiet 2). Vorteil: Da gibt es nur Geröll und wenig große Felsen, auf welche die Landefähre hätte stoßen können.

So ist "Zhurong" gelandet

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Familien-Album: die Mars-Rover auf einen Blick

Was macht die Raumsonde eigentlich?

Die Raumsonde Tianwen-1 (Illustration) transportierte den Rover zum Mars. Sie untersucht den Planeten weiterhin aus der Umlaufbahn.

Sonde und Rover starteten vergangenen Juli von der südchinesischen Insel Hainang. Dort liegt der Startplatz für die schweren Langer-Marsch-Raketen der Volksrepublik.

Veröffentlicht: 26.05.2021 / Autor: Peter Schneider