Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Weltall
Raumschiff-Orion wassert im Pazifik 2022

Raumschiff Orion ist zurück: Nun können die Astronauten einsteigen

Das Mond-Raumschiff Orion ist zur Erde zurückgekehrt und hat damit bewiesen, dass es einsatzbereit ist. Beim nächsten Mal können nun auch Menschen mitfliegen. Alles rund um die Rückkehr zum Mond erfährst du hier. Im Clip: So läuft das Training für die nächste Mondmission ab.
Raumschiff Orion ist zurück: Nun können die Astronauten einsteigen
12

Das Wichtigste zum Thema Mond-Mission Artemis

  • Historischer Planscher: Das Raumschiff Orion ist nach seinem Rekordflug um den Mond am Sonntagabend um 18:40 Uhr planmäßig im Pazifik gelandet. Orion war am 16. November gestartet. Es war der erste Flug für die neue Mondrakete SLS.

  • Gute Nachricht für die Astronauten: Der Hitzeschild hält den anprallenden Luftmassen stand. Die Raumfahrer müssen der Technik des Raumschiffs vertrauen, wenn sie ab 2025 im Raumschiff mitfliegen.

  • Hauptziel der noch unbemannten Artemis-1-Mission war es, Rakete und Raumschiff zu testen. Die Mission war der erste Schritt, um zum Mond zurückzukehren - 50 Jahre nach der bislang letzten Apollo-Mondlandung.

  • Auf der Mondoberfläche werden Menschen aber erst bei der dritten Artemis-Mission landen. Die Nasa peilt dafür das Jahr 2025 an - das ist aber unwahrscheinlich.

  • Für die Landung hat die NASA eine Landefähren bei SpaceX bestellt - eine umgebaute Version des Starships von Raumfahrt-Guru Elon Musk.

  • Falls es mit der Mondlandung wirklich etwas wird (siehe Einschätzung unten), wird den nächsten ersten Schritt auf dem Mond voraussichtlich eine Frau tun. Außerdem soll eine "Person of Color" dabei sein.

Hier kannst du dir die Wasserung noch mal anschauen

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Raumschiff Orion nach der Landung

Die Crew der USS Portland übt Bergung von Raumschiff Orion

Nach seiner Wasserung wurde Orion an Bord der USS Portland genommen. Hier im Bild: Die Crew übt einen Tag zuvor die Bergung. Das Kriegsschiff transportiert die Kapsel zunächst in einen kalifornischen Hafen. Von dort reist sie nach Cape Canaveral in Florida, wo sie die Nasa unter die Lupe nehmen wird.

Artemis 1: Gelungene Generalprobe für Raumschiff Orion und die SLS

  • 🚀

    Nach dem Start am 16. November trennte sich Orion von der SLS, flog in einem großem Bogen zum Mond und umkreiste ihn zwei Mal. Dabei näherte sich das Raumschiff dem Trabanten bis auf 130 Kilometer. Das ist nur knapp ein Drittel der Höhe, auf der die ISS um die Erde fliegt.

  • 🧳

    Nach fast 26 Tagen und etwa 2,2 Millionen Kilometern Reise kehrte das Raumschiff zurück zur Erde.

  • 🖖

    Kurz vor dem Eintritt in die Erdatmosphäre trennte sich die Kapsel vom Service-Modul, dem Kraftwerk des Raumschiffs. Danach bremste es in nur 20 Minuten von fast 40.000 Kilometer in der Stunde auf nur 32 ab - die notwendige Geschwindigkeit, um seine Fallschirme zu entfalten.

  • 🥵

    Die Reibungshitze war so groß, dass der Hitzeschild dabei mit bis zu 2.700 Grad Celsius glühte - eine Temperatur, bei der Granitgestein und Eisen längst geschmolzen sind.

  • 🦘

    Dabei nutzten die Nasa-Ingenieur:innen eine Art Hüpf-Technik. Wie beim Steine-Hüpfen tauchte Orion in die Atmosphäre, prallte wieder an ihr ab und versankt beim zweiten Mal endgültig in den Luftmassen.

Letzer Blick vor der Rückkehr

Raumschiff Orion vor der Rückkehr vom Mond im Dezember 2022

Orion hat den Mond zwei Mal umrundet und flog dabei über die Landestelle von Apollo 11 hinweg, an der Neil Armstrong 1969 das erste Mal den Mond betreten hatte.

Im Cockpit von Orion

Im Inneren des Orion-Raumschiffs

Blick ins Innere von Orion. An Bord flogen Helga und Zohar mit. Die zwei Testpuppen wurden vom DLR in Köln gebaut. Ihre Hauptaufgabe: die gefährliche Weltraumstrahlung zu messen.

Rekord-Mission

  • 🚀

    Die neue SLS-Rakete ist die stärkste Rakete, die jemals erfolgreich startete. Allerdings könnte sie diesen Rekord schon kommendes Jahr an das Starship von Elon Musk verlieren.

  • 🏆

    Am 28. November entfernte sich Orion 430.000 Kilometer von der Erde. Das ist Weltrekord für ein bemanntes Raumschiff - allerdings noch ohne Astronaut:innen!

  • ⏲️

    Orion war länger ohne Versorgung im Weltraum unterwegs sein als irgendein bemanntes Raumschiff zuvor.

Ganz nah am Mond

Das Raumschiff Orion fliegt 21. November 2022 am Mond vorbei. Im Hintergrund ist die Erde zu sehen.

Orion vor dem Mond mit der Erde im Hintergrund. Das Raumschiff konnte sich selbst fotografieren, da die Nasa 16 Kameras an verschiedenen Stellen des Fahrzeugs platziert hat. Davon konnten die Ingenieure in Zeiten der ersten Mondlandung nur träumen.

Orion: Motor und Sprit kommen aus Bremen

Im oberen Teil des Raumschiffs Orion sollen ab 2025 bis zu sechs Astronautinnen und Astronauten zum Mond fliegen. Der Turm an der Spitze enthält eine Rettungs-Rakete (Englisch: launch abort system). Damit kann sich die Besatzung aus der Gefahrenzone schießen, falls der Start schief läuft.

Auch deutsche Technik fliegt mit zum Mond: Der Service-Modul genannte untere Teil des Raumschiffs, der Energie und Antrieb bereithält, wird bei Airbus in Bremen gebaut.

Puppentrick: Um anzuzeigen, dass Orion im All angekommen ist, flog bei Artemis 1 eine lose angebundene "Snoopy"-Puppe mit (so hieß schon die Mondlandefähre von Apollo 10). Sobald sie schwerelos ist, beginnt sie für alle sichtbar zu schweben.

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Der neue Auftrag für Artemis

Illustration: Ein Artemis-Astronaut schaut auf die Mondoberfläche

Wenn nach 2025 Astronautinnen und Astronauten auf dem Mond landen, sollen sie teils monatelang auf der Oberfläche arbeiten. Zum Vergleich: Die Apollo-Astronauten Anfang der 1970er Jahre verbrachten maximal drei Tage während einer Mission auf dem Mond.

Das neue Mondprogramm: Was gibt es auf dem Mond zu tun?

Statt wie bei Apollo nach wenigen Tagen zur Erde zurückzukehren, sollen die Astronautinnen und Astronauten wochenlang auf dem Mond forschen. Dabei sollen sie ihr Reiseziel am lunaren Südpol mit einem Wohnmobil erkunden. Der irdische Prototyp ist schon fertig. Ihr Ziele dabei:

  • Wasser finden: Da die Besatzung längere Zeit auf dem Mond verbringt, muss sie vorhandene Ressourcen nutzen. Aus Wasser lässt sich beispielsweise Raketen-Treibstoff und Atemluft erzeugen.
  • Üben für den Mars: Mit der Gateway-Raumstation möchte die NASA Langzeitaufenthalte im tieferen Weltraum trainieren. Die Station ist gleichzeitig die Blaupause für ein Mars-Raumschiff.
  • Forschen: Da es auf dem Mond keinen Vulkanismus gibt, ist er quasi eine eingefrorene Ur-Erde. Anhand des Mondes wollen Forschende also die Entwicklung unseres Planeten nachvollziehen. Daher sind sie so scharf auf Proben von Mondgestein.

Und so soll die Artemis-Landung auf dem Mond verlaufen

Die SLS (für Space Launch System) bringt die Astronauten ins Weltall. Die stärkste Version wird 130 Tonnen Last ins den Weltraum transportieren.
Start: Die SLS (für Space Launch System) bringt die Astronaut:innen an die Grenzen...
Raumschiff Orion auf dem Weg zum Mond
Nach der Abtrennung der ersten Stufe: Ist die Rakete im Weltraum angekommen, teilt...
Raumschiff Orion bei der Umrundung des Monds
Sobald es ausreichend Schwung hat, trennt sich Orion auch von der zweiten Stufe und...
SpaceX Landung auf dem Mond
Mondlandung: Beim dritten Artemis-Flug sollen dann Astronaut:innen umsteigen und mit...
Astronauten ohne Mondmobil
Bei der ersten Landung werden die Astronaut:innen noch ohne Mondmobil auskommen...
Orion-Fallschirmtest
Wie schon zu Apollozeiten werden die Astronaut:innen am Fallschirm im Meer landen -...
Gateway-Station als letzte Station der Astronauten
Bei späteren Missionen soll eine neue Raumstation ("Lunar Orbital Platform-Gateway")...
Mondmobil
In solchen Fahrzeugen sollen die Astronaut:innen in der zweiten Artemis-Phase...
Visionelle Mondhäuser auf dem Mond
Zukunftsvision: Sollte der Mensch langfristig auf dem Mond bleiben, könnte so eine...
Die SLS (für Space Launch System) bringt die Astronauten ins Weltall. Die stärkste Version wird 130 Tonnen Last ins den Weltraum transportieren.
Raumschiff Orion auf dem Weg zum Mond
Raumschiff Orion bei der Umrundung des Monds
SpaceX Landung auf dem Mond
Astronauten ohne Mondmobil
Orion-Fallschirmtest
Gateway-Station als letzte Station der Astronauten
Mondmobil
Visionelle Mondhäuser auf dem Mond

Wusstest du, dass ...

  • ‍🚀

    Das neue Mondprogramm der NASA nennt sich Artemis. Ein treffender Name, denn Artemis ist in der griechischen Sagenwelt die Schwester von Apollo - Namensgeber der bisherigen Mond-Missionen.

  • 📽️

    Bei ihrem Einsatz werden die Astronaut:innen Kameras tragen, sodass wir ihnen bei ihrer Arbeit auf dem Mond quasi live über die Schulter schauen können.

  • 🚑

    Falls sich Astronaut:innen auf der Suche nach Mondgestein den Fuß verknackst, hat ein Wissenschaftler in Köln eine Trage entwickelt, mit der man die verletzte Person wie in einem Wild West-Film zurück zur Mondfähre schleppen kann.

  • 🤥

    Die Regierung unter US-Präsident Donald Trump hatten 2017 vollmundig angekündigt, schon 2024 wieder auf dem Mond zu landen. Daraus wird aber nichts - was die Expert:innen schon damals vorhergesagt haben.

  • 💩

    Schlechte Nachricht für die Astros: Wie schon zu Zeiten der ersten Mondlandung wird es wieder keine Weltraum-Toilette in der Landefähre geben - dafür ist sie zu klein. Die Astronaut:innen müssen Windeln tragen.

Klappt es auch wirklich mit der Mondlandung?

  • Die SLS sollte schon 2016 fliegen, ihr Start wurde aber 16-mal verschoben. Das hat seinen Preis: Die SLS hat seit Baubeginn 2006 umgerechnet etwa 19 Milliarden Euro verschlungen. Am 16. November hob die Rakete zum ersten Mal ab. Also: Go!

  • Auch das Raumschiff Orion ist von Verspätungen und Kosten-Exzessen geplagt. Mittlerweile kostet es umgerechnet 17,7 Milliarden Euro. Aber es fliegt. Also Go!

  • Seit 15 Jahren entwickelt die Nasa einen neuen Raumanzug für den Mond. Aber: Fertig ist er immer noch nicht. Nun solle eine private Firma die ersten zwei Modelle produzieren - für umgerechnet 230 Millionen Euro. Also: Vielleicht Go!

  • Die Astronaut:innen sollen mit dem Starship landen. Doch das ist bisher noch gar nicht fertig. Zudem ist auch Elon Musks Raumfahrtfirma für Verzögerungen bekannt. Immerhin hat er seine Ankündigung fast immer wahr gemacht. Also: Vielleicht Go!

  • Für die Mondlandung selbst benötigt die NASA umgerechnet gut 25 Milliarden Euro extra (hier mehr zu den Kosten der Artemis-Mission) aber der US-Kongress hat das Geld noch nicht freigegen. Also: Vielleicht Go!

  • Fazit: Die Rückkehr zum Mond 2025 (oder 2026) ist noch lange nicht sicher.

Ist die Mond-Mission der NASA eine gute Idee?

Verwandte Themen

MondRaumfahrt
Veröffentlicht: 12.12.2022 / Autor: Peter Schneider