So verrückt ist Indonesien

vor 4 Jahren

Andere Länder, andere Sitten – doch in Indonesien geht es besonders ungewöhnlich zu. Menschen legen sich freiwillig auf Bahnschienen, Hähne werden zum Lachen erzogen und Jugendliche lassen sich freiwillig eine Fake-Zahnspange einsetzen, weil der Look gerade voll im Trend liegt. Wir fragen uns: Spinnen die Indonesier?

Zugschienen-Massage
In Jakarta, der Hauptstadt von Indonesien, gehen einige Einwohner einem ungewöhnlichem Hobby nach. Obwohl ihnen hohe Strafen drohen, legen sie sich auf die Bahngleise und lassen sich massieren. Rund zehn Volt Strom fließen hier durch die Schienen und lassen die Muskeln zucken. Aber ist das nicht gefährlich?

Rollerhunde
Laufen nur weil man ein Hund ist? Völliger Quatsch – das gilt zumindest für einige Vierbeiner im weltgrößten Inselstaat. Auf Motorrollern lassen sie sich von ihren Besitzern durch die Stadt kutschieren. Dabei tragen sie nicht nur Sonnenbrille und Helm, sondern zeigen sich manchmal sogar im schicken Anzug. Den Tieren scheint es zu gefallen.

Lach-Hähne
In Indonesien lachen nicht die Hühner, sondern der Hahn! Die Tiere lernen von speziellen Trainern wie ein Mensch zu lachen. Es gibt sogar eigene Wettkämpfe und auf Auktionen wird das lustige Federvieh für tausende Euro verkauft. Lach-Hahn-Züchter, Lach-Turniere und Lach-Trainer – das gibt es wohl nur hier.

Trend-Zahnspangen
Was in Deutschland nur wenigen Jugendlichen einfallen würde, ist in Indonesien gerade der neueste Trend: Zahnspangen. Selbst wenn die Zähne völlig in Ordnung sind, lassen sich die Schüler Fake-Spangen einbauen und eifern damit amerikanischen Teenie-Stars nach.

Mehr verrücktes: Zungenmaler und ein menschliches Riesenrad: 3 verrückte Storys aus Indien

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: