Themenseiten-Hintergrund

Gegen den Quarantäne-Blues: Diese 5 Dinge wirken positiv auf deine Psyche

Auf soziale Kontakte müssen wir derzeit verzichten - das sorgt bei vielen für Langeweile und Frust. Mit diesen 5 Tätigkeiten hebst du deine Stimmung.

1. Wir sollten mehr singen

  • 🎤

    Schon nach 30 Minuten Singen produziert dein Körper mehr Glückshormone, wie etwa Endorphin, Serotonin, Dopamin und Adrenalin. Die verbessern deinen Gefühlszustand.

  • 😟

    Gleichzeitig baut dein Körper beim Singen Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin ab.

  • 👥

    Singen im Chor bringt noch mehr: Deine Atmung und dein Herzschlag passen sich an die anderen Sänger an, was entspannend wirkt. Außerdem baust du beim Singen eine Beziehung zu den Mitmusikern auf - das wirkt sich noch stärker auf dein Gemüt aus als Solo-Gesang.

  • 👨‍🎤

    Du musst kein Profi sein, aber immerhin regelmäßig und mindestens 15 Minuten lang singen. Kurz mal unter der Dusche vor dich hinträllern, reicht noch nicht.

  • 😴

    Wer regelmäßig singt, kann auch besser schlafen. Beim Singen wird die Zirbeldrüse stimuliert und dein Körper schüttet Melatonin aus.

  • 🏃‍♂️

    Dein Körpergefühl ist besser: Singen ist wie leichter Sport, es bringt dein Herz-Kreislauf-System in Schwung. Dein Körper wird verstärkt mit Sauerstoff versorgt.

Quelle: BR.de

Singen macht glücklich - der Beweis

2. Diese Lebensmittel machen happy

  • 🐟

    Fisch: Zum Beispiel Hering, Thunfisch oder Lachs, denn die enthalten Omega-3-Fettsäuren. Die wiederum sollen laut Studien die Produktion der Glückshormone Serotonin und Dopamin beeinflussen.

  • 🥦

    Broccoli und Spinat sind reich an Folsäure, was gegen Schlafstörungen helfen kann.

  • 🍳

    Wenn wir Eiweiß-Bomben wie Bohnen, Walnüsse oder Eier essen, wandelt der Körper die darin enthaltene Aminosäure Tryptophan in das Glückshormon Serotonin um - und das hebt die Stimmung. Übrigens: Tryptophan ist auch wichtig für deinen Schlaf-Rhythmus.

Quelle: Mayoclinic.org

3. Katzen-Videos gehen immer

Es gibt wohl kaum etwas, das im Netz noch beliebter ist als Videos von süßen Tieren.

Eine Forscherin an der Indiana University hat sogar herausgefunden, dass Katzen-Clips glücklich machen. Die Probanden der Studie fühlten sich nach dem Katzen-Content insgesamt besser und hatten mehr Energie.

Und: Gefühle wie Angst, Ärger und Trauer wurden verringert.

Mach den Selbsttest!

 

... und, fühlst du dich schon besser?

Übrigens: Fotos von süßen Tieren fördern die Produktivität. Das hat eine japanische Studie aus dem Jahr 2012 herausgefunden. Hier findest du noch mehr Tipps, um deine Produktivität zu steigern.

4. Meditieren

  • 🧘

    Eine Runde Meditation verbessert deine Konzentration - und entspannt. Das zeigte zum Beispiel eine Studie des Massachusetts General Hospital.

  • 🧘

    Unsere Gedanken lösen körperliche Erregungszustände aus. Wenn du dich nur noch auf deinen Atem konzentrierst, kann dein Körper loslassen.

  • 🧘

    Blutdruck und Puls werden gesenkt und Muskelverspannungen gelöst.

  • 🧘

    Probier's einfach mal aus: Such dir einen ruhigen Ort, finde eine bequeme Position und stell dir einen Timer auf 3 Minuten. Versuche während der Zeit, dich nicht zu bewegen und an nichts zu denken. Tipp: Konzentriere dich einfach auf deine Atmung.

5. Werde zum Künstler

  • 👨‍🎨

    Wenn du merkst, dass dich die gute Laune verlässt, greif zum Pinsel oder Stift - oder suche dir ein anderes handwerkliches Hobby.

  • 👩‍🎨

    Ein Forscherteam aus den USA hat herausgefunden, dass künstlerisches Schaffen die Laune verbessern kann. Wenn du dich beim Zeichnen auf dich konzentrierst, kommst du schnell auf andere Gedanken und kannst Ballast abwerfen.

Quelle: Zentrum der Gesundheit

Ed Sheeran ist überzeugter Hobby-Maler

Veröffentlicht: 25.03.2020 / Autor: Viviane Osswald

Noch mehr zum Staunen