Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
Panorama von Berlin

Was bedeuten deutsche Städtenamen?

Wusstest du, dass Berlin eigentlich "Ort im Sumpf", Stuttgart "Stutengarten" und Dresden "Stadt im Wald" heißt? Die Namen von Städten erzählen oft spannende Geschichten. Erfahre, woher die Ortsnamen kommen. Im Clip: Die größte Stadt der Welt.
Was bedeuten deutsche Städtenamen?
0

Städtenamen in Deutschland: So sind sie entstanden und das bedeuten sie

  • Die Namen von deutschen Städten und Orten haben unterschiedliche Ursprünge: Namensgeber:innen waren etwa Kelten, Römer, Germanen und Slawen. Die meisten Namen haben sich natürlich entwickelt: Die Menschen, die dort lebten, gaben den Orten naheliegende Namen.

  • Namensforscher:innen können an den Endungen erkennen, aus welcher Zeit ein Städtename oder ein Dorfname kommt. Die Orte, deren Name auf -ing enden, bekamen ihren Namen zum Beispiel in der Zeit der Völkerwanderung.

  • Und Städte, deren Name auf -bach enden, wurden wahrscheinlich zu einer anderen Zeit gegründet als solche, die zum Beispiel auf -moor enden.

  • Die Endungen von Ortsnamen sind auch regional unterschiedlich: Die Endung -ingen ist in Süddeutschland häufig, in Norddeutschland hingegen selten.

  • Viele Städtenamen sind sehr alt. Manchmal hat sich auch der Name mit der Zeit verändert. So lässt sich oft nur schwer herausfinden, welche Geschichte dahinter steckt.

  • Forscher:innen beschäftigen sich nicht nur mit Städtenamen, sondern auch mit den Namen von Flüssen, Seen und der Bedeutung von Familiennamen. Manchmal haben auch Vornamen interessante Bedeutungen.

Kuriose Namensherkünfte von bekannten Städten in Deutschland

  • 🌲

    Dresden - der Name der sächsischen Landeshauptstadt kommt aus dem Altsorbischen und bedeutet übersetzt: "Siedlung der Leute am Wald".

  • 🏘

    Berlin – Der Name der deutschen Hauptstadt hat einen slawischen Ursprung und setzt sich aus zwei Worten zusammen: "brl" und "in". Zusammen bedeutet das dann so etwas wie "Ort im Sumpf".

  • 🐎

    Stuttgart – Diese Stadt war früher ein Gestüt und wurde mit dem mittelhochdeutschen Wort "stuotgarte" bezeichnet, was so viel wie Stutengarten oder "Gestüt" bedeutet.

  • 🌊

    Bei der Stadt Frankfurt ist der Ursprung nicht ganz klar. Er könnte "Furt der Franken" oder "Festung der Franken" bedeuten. Eine Furt ist eine seichte Stelle im Fluss, an der er sich durchqueren lässt. Das Wort "Fort" bedeutet Festung. Klarer ist der erste Teil des Städtenamens. Der kommt von den Franken, einem germanischen Stamm, der den Ort besiedelte.

  • Hannover kommt aus dem Mittelniederdeutschen und bedeutet so viel wie "am hohen Ufer". Der Städtename besteht aus den Wörtern "ho" und "over". Die Einwohner nannten ihren Ort "to dem hohen over", das verkürzte sich mit der Zeit zu Hannover.

  • ⛪️

    Der Name der Stadt München kommt von den Mönchen, die einst dort lebten. "Apud Munichen" wurde die Stadt früher genannt, das bedeutet so viel wie "bei den Mönchen".

  • 👑

    Der Name Köln kommt von den Römern und bedeutet Kolonie. Im Jahr 50 nach Christus erhielt die Stadt vom römischen Kaiser Claudius den Namen "Colonia Claudia Ara Agrippinensium". Das bedeutet so viel wie "Kolonie des Claudius und Opferstätte der Agrippinenser". Davon blieb nur "colonia" übrig, und daraus wurde der heutige Name Köln.

Wir haben den Namensforscher Prof. Dr. Albrecht Greule von der Universität Regensburg gefragt: Was erforschen Sie genau - und warum?

  • 💬

    Die "Forschergruppe Namen" der Universität Regensburg erforscht die unendlich große Namenwelt. Dabei erkennen wir immer wieder, was für eine große Bedeutung Namen vor allem für die Identifikation von Menschen haben. Besonders interessiert mich, wie Städte, Flüsse und Orte zu ihren Namen gekommen sind - und aus welchen Gründen die Menschen sie so genannt haben.

  • 💬

    Je älter der Name eines Ortes oder einer Siedlung ist, desto länger und vielschichtiger ist die Namengeschichte. Das erkennt man gut am Beispiel von Regensburg.

  • 💬

    Die Römer bauten im 2. Jahrhundert nach Christus ein Militärlager in die Donau, und zwar dort, wo der Fluss Regen in die Donau mündet. Das Lager hieß "Regino castra". Germanische Stämme übersetzten den Namen der Siedlung später ins Althochdeutsche: "Regines burg". Später lautet der Name Reganesburg. Als karolingische Könige in Regensburg residierten, hieß die Stadt schlicht "regina", was im Lateinischen Königin bedeutet.

  • 💬

    Namen sind ein wichtiges Kulturgut. Wir sollten sie bewahren und darauf achten, sie korrekt auszusprechen. Denn das zeigt unsere Wertschätzung.

  • 💬

    Eine interessante Erkenntnis aus meiner Forschung ist auch, mit wie wenigen Mitteln Menschen etwas über ihren Familiennamen herausfinden können. Das erlebe ich täglich, denn wir helfen vielen Menschen bei der Suche nach der Herkunft ihres Namens.

Städtenamen weltweit: Hast du geahnt, woher diese Namen kommen?

Parlament in Budapest im Sonnenaufgang
Die heutige Stadt Budapest ist ein Zusammenschluss der Städte Buda und Pest. Früher...
Bär in Madrid
Madrids Bär an einem Erdbeerbaum, auf Spanisch madrono. Der Städtename kommt aber...
Kathedrale im italienischen Mailand
Der Name der italienischen Stadt Mailand kommt aus dem Lateinischen. Es bedeutet so...
Freiheitsstatue in New York
Die Stadt New York heißt so, seit sie 1664 von Engländern nach dem Bruder des...
Blick auf Paris
Paris hieß früher Lutèce und war eine keltische Siedlung der Parisii. Bei den Römern...
Parlament in Budapest im Sonnenaufgang
Bär in Madrid
Kathedrale im italienischen Mailand
Freiheitsstatue in New York
Blick auf Paris

Gegenstände, die keiner beim Namen kennt

Gegenstände, die keiner beim Namen kennt

Schiebergriff, Bettelknopf oder Pinke: Schonmal etwas von diesen Gegenständen gehört? Man nutzt sie tagtäglich, doch vielen ist der Name dieser Gegenstände unbekannt.

Veröffentlicht: 06.12.2021 / Autor: Kathrin Aldenhoff