Diese 17 Zukunfts-Technologien werden bis 2030 Realität

vor 4 Jahren

Ein Handy mit dem man im Internet surfen kann, konnte sich Anfang der 2000er kein Mensch vorstellen. Mittlerweile gibt es kaum noch jemanden, der kein Smartphone besitzt. Dieses Beispiel zeigt sehr gut, wie schnell sich Technologien heutzutage weiterentwickeln und verbreiten. Um herauszufinden wie unsere technische Welt in 15 Jahren aussieht, hat das Weltwirtschaftsforum jetzt eine Studie zur Zukunft von Software und Gesellschaft veröffentlicht.

Zur Erstellung des Reports wurden über 800 Führungskräfte und Experten aus dem Technologie-Sektor befragt. Das Ergebis: Eine Timeline, die zeigt, wann welche Technologie Einzug in unsere Gesellschaft halten wird. Wir haben für euch die 17 Zukunftsvisionen der Tech-Profis zusammengestellt:

  1. Bis 2018 werden 90% der Bevölkerung uneingeschränkt kostenlos Daten speichern können.


    Dateien aufgrund von zu wenig Speicherplatz löschen zu müssen, wird bald der Vergangenheit angehören. Firmen wie Google und Co. können immer mehr Speicherkapzität für weniger Geld anbieten, da die Kosten pro Gigabyte auf Festplatten weiter sinken. Es ist anzunehmen, dass die irgendwann sogar kostenlos sind.

  2. Bis 2021 wird die erste Apotheke von einem Roboter geführt.


    Schon heute übernehmen Roboter viele Arbeitsschritte in Fabriken. Daher ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis sie in der Lage sind, auch komplexere, service-orientiere Jobs auszuführen. Apotheken sind laut den Experten ein geeignetes Einsatzfeld.

  3. Bis 2022 werden eine Billion Sensoren mit dem Internet verbunden sein.

    Das sogenannte Internet der Dinge ist schon jetzt in aller Munde. Da Mini-Sensoren immer leistungsfähiger und gleichzeitig günstiger werden, können immer mehr Sachen mit dem Internet verbunden werden. Dazu gehören etwa Autos oder Haushaltsgeräte.
  4. Bis 2022 werden 10% der Bevölkerung Kleidung tragen, die mit dem Internet verbunden ist.

    Auch Kleidung wird sich durch das Internet der Dinge verändern. Momentan tragen wir noch smarte Uhren oder Brillen, doch bald werden ebenfalls Hosen und T-Shirts internetfähig sein. Guckt man sich die Nachfrage nach Smart-Watches an, wird sicherlich auch das Geschäft mit Smart-Clothes zu einem erfolgreichen Markt.
  5. Bis 2022 wird das erste Auto aus dem 3D-Drucker kommen.

    Die Bedeutung von 3D-Druckern in unserer Gesellschaft wächst. Auch Autofirmen nutzen sie bereits, um bestimmte Einzelteile für ihre Modelle herzustellen. Daher wird es wohl auch nicht mehr lange dauern, bis ein komplettes Auto via 3D-Druck entsteht. Erste Prototypen gibt es schon.
  6. Bis 2023 werden die ersten Regierungen den Zensus durch Big-Data Technologien ersetzen.

    Beim Zensus, der gesetzlich angeordneten Erhebung statistischer Bevölkerungsdaten, werden die Informationen noch klassisch per Fragebogen eingeholt. Doch durch die Nutzung von internetfähigen Geräten und Social Media können über jeden von uns umfangreiche Profile erstellt werden. Auch Regierungen könnten theoretisch auf diese „Big Data“ zurückgreifen und diese Daten zur Erhebung nutzen.
  7. Bis 2023 werden 10% aller Lese-Brillen mit dem Internet verbunden sein.

    Googles Versuch eine intelligente Brille zu etablieren, ist bis jetzt noch nicht geglückt. Dennoch gehen Experten davon aus, dass sich internetfähige Brillen in Zukunft durchsetzen werden. Mal wieder ein Fall für das Internet der Dinge also.
  8. Bis 2023 werden 80% der Bevölkerung ein digitales Online-Profil besitzen.

    Durch die Nutzung von Smartphones und Co. erstellen wir ganz automatisch unser eigenes Online-Profil. Alles was wir mit den Geräten machen, wird irgendwo aufgezeichnet und gespeichert. Durch Social Media-Aktivitäten werden diese Profile noch genauer.
  9. Bis 2023 werden 90% der Bevölkerung einen Supercomputer in der Tasche haben.

    Smartphones werden noch stärker den PC ersetzen. Da sie immer leistungsfähiger werden und die Preise gleichzeitig fallen, können sich immer mehr Menschen einen kleinen Supercomputer für die Hosentasche leisten.
  10. Bis 2024 wird der Zugang zum Internet ein Grundrecht sein.

    Den Experten zufolge wird Mitte des nächsten Jahrzehnts fast die ganze Welt Zugang zum Internet haben. Auch in Regionen, wo das Verlegen von Leitungen schwierig ist. Google und Co. arbeiten bereits an kreativen Lösungen, wie Ballons oder Drohnen, um überall Internetverbindungen zu ermöglichen. Zeit wird’s!
  11. Bis 2024 wird die erste Transplantation einer Leber aus dem 3D-Drucker stattfinden.

    Rippen und andere Knochen können von Ärzten bereits per 3D-Druck erstellt werden. Der nächste Schritt wäre es, funktionierende Organe zu drucken. Experten gehen davon aus, dass dieser Schritt schon bald kommen wird.
  12. Bis 2024 werden mehr als 50% der Internetnutzung im eigenen Zuhause für Smart-Home Anwendungen genutzt.

    Aktuell nutzen wir das Internet in den eigenen vier Wänden hauptsächlich zur Kommunikation oder Unterhaltung. Doch immer mehr Geräte wie Kühlschränke, Lampen oder Heizungen werden mit dem Internet verbunden. Somit wächst gleichzeitig auch der Internet-Traffic, der durch Haushaltsgeräte verursacht wird. Angeblich macht er bald den größten Anteil aus.
  13. Bis 2025 wird das erste Handy-Implantat für jeden erhältlich sein.

    Das Smartphone ständig dabei zu haben, ist mittlerweile Gang und Gäbe. Immer mehr Menschen wollen die Funktionen sogar direkt über eine Uhr am Handgelenk nutzen. Warum dann nicht gleich einen smarten Chip zum Kommunizieren und Health-Tracking in die Hand implantieren lassen? Den Experten zufolge, ist dies schon bald keine Zukunftsvision mehr.
  14. Bis 2025 werden 30% der Führungsaufgaben in Unternehmen von künstlichen Intelligenzen ausgeführt.

    Einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey zufolge, können viele Führungsaufgaben automatisiert werden. Zum Beispiel auch im Finanzbereich. Für diese Aufgaben sind KI’s bestens geeignet. Denn zu den Stärken der Supercomputer gehört es, logische Verknüpfungen zu bilden und Prozesse zu automatisieren.
  15. Bis 2026 wird die erste künstliche Intelligenz in einem Verwaltungsrat eines Unternehmens sitzen.

    Bis 2026 wird eine KI in Form eines Programms eine immer größere Rolle in der Geschäftswelt spielen. Sie sind lernfähig, haben alle Vorgänge eines Unternehmens gespeichert und können immer auf jeden Erfahrungswert zurückgreifen. Ein Computer in der Führungsrige? Schon ein bisschen erschrecken, oder?
  16. Bis 2026 wird die erste Stadt mit über 50.000 Einwohnern ohne eine einzige Ampel auskommen.

    Vom Smartphone über das Smart-Home zur Smart-City. Auch diese Vision könnte bald Realität werden. In so einer Stadt sind Gebäude, Straßen und Bürgersteige mit dem Internet verbunden sein. Die Stadt wäre fähig, ihre eigene Infrastruktur komplett selbständig zu steuern.
  17. Bis 2030 werden 10% aller Autos in den USA selbständig fahren.

    Autonome Autos sind bereits in aller Munde. Auch auf deutschen Straßen sind aktuell schon führerlose Fahrzeuge unterwegs, wie wir berichteten. Sie gelten als sicherer und haben das Potential die komplette Branche zu verändern. Nicht nur von den großen Automobilherstellern werden selbständige Auto in den nächsten Jahren erwartet, sondern auch von Internetfirmen wie Google.

Na, gespannt auf die Zukunft? Wir werden 2031 eine Review machen und checken, was wirklich eingetreten ist. Es sei denn die künstliche Intelligenz von Galileo hat andere Pläne.

Die Produzenten des Films „Zurück in die Zukunft“ gingen vor 30 Jahren davon aus, dass wir heute auf fliegenden Skateboards unterwegs sind. Das ist leider nicht ganz der Fall. Wir haben aber trotzdem ein Hoverboard gebaut und zeigen euch, wie ihr das auch könnt:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: