Themenseiten-Hintergrund

Unter der Erde oder auf heißen Platten: So grillt man auf der ganzen Welt

Nicht nur Nackensteak und Bratwürstchen passen auf dem Grill. Ein Blick in andere Länder zeigt, was alles möglich ist. Probiere doch auch mal etwas Exotischeres. Coole Rezepte findest du unten. Außerdem im Clip: So Grillen die Hawaiianer.

So grillt der Rest der Welt

Asiatisches Satay mit Erdnusssoße

Zutaten für 4 Personen

Für das Rindfleisch:

  • 500 g Rinder- und Schweinefilet
  • 3 Knoblauchzehen
  • Ingwer (ein 2 cm großes Stück fein gerieben)
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Palmzucker (in den meisten asiatischen Supermärkten erhältlich)
  • Pflanzenöl
  • 1 TL Koriander, 1 TL Kurkuma, 1 TL Chilipulver

Für die Sauce:

  • 375 ml Kokosmilch
  • 7 EL grobe Erdnussbutter
  • kleine Zwiebel
  • etwas Sojasoße
  • 2 TL Palmzucker
  • ½ TL Chilipulver
  • eine halbe gewürfelte Mango
Asiatisches Satay an Erdnusssoße

© Getty Images

Zubereitung

  • 🍴

    Zuerst das Fleisch waschen und in 1,5 cm große Würfel schneiden. Knoblauch (die Zehen zerdrücken), Ingwer, Palmzucker, Sojasauce, Limettensaft, Öl, Koriander, Kurkuma und Chilipulver in einer Schüssel gründlich vermengen und die Fleischwürfel hineingeben. Abgedeckt für mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen lassen (am besten bereits am Vortag vorbereiten).

  • 🍴

    Die Zutaten für die Soße in einen Topf geben und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen und warmhalten.

  • 🍴

    Die Fleischwürfel auf Spieße stecken und auf dem Grill medium grillen. Anschließend die Spieße mit der warmen Soße bestreichen und servieren.

Ab unter die Erde: So geht Barbecue auf peruanisch

Pachamanca ist das wohl das traditionellste Gericht in Peru. Vom Instituto Nacional de Cultura del Perú (INC) wurde es sogar zum nationalen Kulturerbe ernannt. Der Name stammt aus der indigenen Sprache Quechua und bedeutet Erdtopf (Patcha = Erde, Manka = Topf).

Die wichtigsten Zutaten: Stücke mehrerer Fleischsorten, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Yuca sowie Bohnen - alles  in Maisblätter eingewickelt. Zubereitet wird das ganze in einem aus Steinen gebauten Ofen, dem Huatia.

So läuft das traditionelle Barbecue ab

Gefüllte Zucchini mit Hähnchen und Parmesan

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 1 Hähnchenbrustfilet (circa 180 g)
  • 150 g Tomatensauce
  • 70 g geriebener Parmesan
  • 3 kleine Zucchini
  • 30 g geriebener Mozzarella
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum zum Garnieren

    Gefüllte Zucchini

    © Getty Images

Zubereitung

  • 🥒

    Vor dem Grillen: Zwiebel klein hacken, Hähnchen in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch circa 5 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Am Schluss die Zwiebeln zugeben und mitbraten. Tomatensauce und Parmesan unterrühren und aufkochen.

  • 🥒

    Zucchini längst halbieren, leicht mit einem Löffel aushöhlen und mit der Schnittfläche nach oben auf den Grill geben. Eine Grill-Schale bietet sich hier gut an. Mit der Hähnchen-Mischung füllen und mit Mozzarella belegen.

  • 🥒

    Alles circa 15 Minuten grillen bis das Fruchtfleisch weich ist (Gabeltest). Heiß servieren. Ist die Zucchini-Schale nicht zu hart, kannst du sie auch mitessen.

Banane vom Grill mit Honig-Curry-Soße

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Bananen (reif aber ohne braune Flecken)
  • 1 EL Currysauce
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Limettensaft
Banane vom Grill

© Getty Images

Zubereitung

  • 🍌

    Gib alle Zutaten (außer den Bananen) in eine Schüssel und verrühre sie zu einer glatten Soße.

  • 🍌

    Für deinen exotischen Nachtisch musst du den Holzkohle- oder Gasgrill auf mittlere Hitze bringen. Die ungeschälten Bananen grillst du über direkter Hitze etwa 5 Minuten beziehungsweise bis die gesamte Schale dunkel geworden ist.

  • 🍌

    Dann schlitzt du die Bananenschale der Länge nach auf, biegst sie auf und gießt so viel Soße wie möglich hinein. Nun deckst du Bananen wieder zu und grillst sie inklusive Soße noch einmal 1 bis 2 Minuten.

  • 🍌

    Die Bananen werden heiß serviert. Besonders lecker dazu: eine Kugel Vanille-Eis.

Veröffentlicht: 12.07.2020 / Autor: André Marston Alvarez

Noch mehr zum Staunen