Themenseiten-Hintergrund

Bermuda-Dreieck: Was geht dort wirklich vor sich?

Über das Seegebiet im Atlantik kursieren die wildesten Schauergeschichten. Daher haben wir den Bermuda-Mythos mal genauer unter die Lupe genommen. Unser Extra: 6 Dinge, die man (als Urlauber) über die Bermuda-Inseln wissen muss.

Das Wichtigste zum Thema Bermuda-Dreieck

  • Das "Teufelsdreieck" liegt zwischen Süd-Florida, Puerto Rico und den Bermuda-Inseln. In diesem Seegebiet in der Größe Frankreichs sollen immer wieder Schiffe, Flugzeuge und Menschen verschwunden sein - ohne jede Spur.

  • Als "Geburtsstunde des Bermuda-Mythos" gilt ein Vorfall, der sich am 5. Dezember 1945 ereignete: 5 US-Bomber starteten von Fort Lauderdale aus zu einem Trainingsflug - und kehrten nicht mehr zurück. Bei der tagelangen Suchaktion stieß man lediglich auf eine große Öllache im Meer.

  • Erklärungsversuche gibt es viele. Möglicherweise sind tropische Stürme oder Monsterwellen für die Unglücke verantwortlich. Oder Blasen aus Methangas, die vom Meeresboden aufsteigen und Schiffe sinken lassen können.

  • Einige Verschwörungstheoretiker behaupten, unter dem Bermuda-Dreieck befände sich eine gigantische kristalline Pyramide. Andere sprechen von einer ganzen Stadt.

  • Fehlende Spuren: Aufgrund der schnellen Strömung im Atlantik ist es möglich, dass Wrackteile innerhalb kurzer Zeit weit abgetrieben werden. Später könnten sie auf den Meeresgrund gesunken und von Treibsand bedeckt worden sein.

Ist das Bermuda-Dreieck das gefährlichste Gewässer der Welt?

Starker Verkehr, schlechtes Wetter: Durch das Bermuda-Dreieck führen einige der weltweit am stärksten befahrenen Schiffsrouten. Typisch für die Region sind starke Stürme, darunter auch Hurrikanes. Und der Golfstrom bringt mitunter heftige Wetterwechsel mit sich. Dennoch spielen sich hier nicht auffällig viele Katastrophen ab.

Eine Studie des Versicherungskonzerns Allianz weist die gefährlichsten Seegebiete der Welt aus - und das Bermuda-Dreieck ist nicht darunter. Die meisten Unglücke ereignen sich demnach in den Gewässern um Südchina, Indochina, Indonesien und den Philippinen. Hier kam es zwischen 2007 und 2017 zu 249 Schiffsverlusten. Im östlichen Mittelmeer und im Schwarzen Meer waren es 162. "Menschliches Versagen" ist der Erhebung zufolge eine der Hauptunfallursachen.

Die wahren Bermuda-Dreiecke

Die "wahren Bermuda-Dreiecke": An diesen Orten auf der Welt passierten die meisten Schiffsunglücke.

Nicht verschwunden, sondern aufgetaucht: Neue Insel im Bermuda-Dreieck

Entdeckt wurde sie von Strandbesuchern: Rund 400 Meter vor dem Cape Hatteras in North Carolina hat sich im April 2020 eine etwa 30 Meter lange Sandbank gebildet. Die könnte sich zu einer Insel "auswachsen", wenn sie Stürmen und Wellen standhält.

2016 tauchte in derselben Gegend schon mal eine Insel auf, circa 1 Kilometer lang und 45 Meter breit. Die Anwohner tauften sie "Shelly Island" - wegen der unzähligen Muscheln, die sich in ihrem Sand verbargen. Sie entwickelte sich zu einem Touristen-Magnet, zog Muschelsucher, Angler, Abenteuer und Fotografen an. 2 Jahre später allerdings wurde das Mini-Eiland von einer Sturmflut weggespült.

Bermuda: Der Inselstaat im Nordatlantik

Bermuda


Der Hafen von Hamilton, der Hauptstadt der Bermuda-Inseln
© Getty Images

Was du über das Urlaubsparadies wissen musst

  • 🇧🇲

    Die Inselgruppe im Atlantik liegt etwa 1.000 Kilometer vor der Küste North Carolinas (USA). Die 360 Koralleninseln haben zusammen eine Fläche von gerade mal 58 Quadratkilometern - die 7 größten Inseln sind mit Brücken verbunden.

  • 🏖️

    Der Horseshoe Beach in Southampton gilt nicht nur als schönster Strand der Bermudas, er soll auch der meistfotografierte Strand der Welt sein. Hübsches Extra: der rosafarbene Korallensand.

  • 🏛️

    Saint George's auf der gleichnamigen Insel wurde 1612 gegründet. Seit 2000 gehört die Stadt mit ihren historischen Bauten zum UNESCO-Welterbe.

  • Traditionelle Wettervorhersage: An vielen Häusern hängen heute noch Glasflaschen, die mit Haifischöl gefüllt sind. Trübt sich das Öl ein, wird sich auch der Himmel bewölken, ist es klar, scheint die Sonne vom blauen Himmel - heißt es.

  • 🍹

    Cheers! Angestoßen wird gerne mit einem Rum Swizzle. Das Nationalgetränk besteht aus Rum, Fruchtsäften, Zucker(sirup), Bitter und zerstoßenem Eis. Benannt ist es nach dem Swizzle Stick, mit dem man stilgerecht umrührt.

  • 🇬🇧

    Der Inselstaat war einst eine britische Kolonie - und aus den Tropenuniformen gingen die Bermuda-Shorts hervor. Die bis zum Knie reichenden Hosen trägt man nach wie vor auch bei offiziellen Anlässen.

Veröffentlicht: 08.07.2020 / Autor: Heike Predikant

Noch mehr zum Staunen