Themenseiten-Hintergrund

Du willst milchmischen? Easy! So geht die DIY-Pflanzenmilch

Die Kuhmilch bekommt Konkurrenz - von Soja, Mandel & Co. Wie du Pflanzenmilch selber herstellen kannst und was die Alternativen sonst so drauf haben.
Teaserbild: Du willst milchmischen? Easy! So geht die DIY-Pflanzenmilch

Das Wichtigste zum Thema Milch-Alternativen

  • Der Trend geht zur Milch-Alternative. Soja-, Haferdrink & Co. sind inzwischen auch in den Discountern angekommen. Grund für den Hype: verstärktes Gesundheitsbewusstsein, veganer Lebens-Stil und Laktose-Intoleranz.

  • Nach wie vor tierisch beliebt: Jeder Deutsche trinkt im Jahr rund 50 Liter Kuhmilch und gönnt sich 85 Kilo an Frischmilchprodukten wie Käse oder Joghurt.

  • Was nicht durch den Euter einer Kuh, einer Ziege oder eines Schafs geflossen ist, darf sich nicht Milch nennen. Alternative Bezeichnungen sind "Drink" oder "Getränk". Trotzdem redet man meist von Soja-, Mandel- oder Reismilch.

Keine Milch? Dann gibt's das für dich

  • Sojamilch ist die beliebteste Alternative. Sie besteht aus Sojabohnen und Wasser.
  • Mandelmilch wird aus zerstoßenen Mandeln und Wasser hergestellt. Auch andere Nüsse eignen sich zur Herstellung.
  • Kokosmilch ist insbesondere in asiatischen Ländern weit verbreitet. Verarbeitet wird das weiße Fruchtfleisch der Kokosnuss.
  • Reismilch entsteht, wenn Vollkornreis gemahlen, gekocht, gepresst und anschließend fermentiert wird.
  • Hanfmilch aus Hanfsamen ist gerade ziemlich hip. Einen Milchrausch bekommt man davon aber nicht.
  • Buchweizenmilch wird aus dem heimischen Superfood gewonnen.
  • Hafermilch kommt heraus, wenn man Hafer einkocht, püriert und siebt.
  • Erbsenmilch klingt ziemlich grün. Der Mix aus gelben Erbsen und Wasser ist farblich jedoch kaum von Kuhmilch zu unterscheiden.
  • Lupinenmilch besteht aus Hülsenfrüchten. Und die kommen neuerdings nicht nur als Fleisch-Ersatz zum Einsatz.

So machst du Hafer- und Cashewmilch selbst

Hafermilch

Hafermilch

© Getty Images

 

Zutaten (für 1,5 Liter)

  • 3 große Gläser kaltes Wasser
  • 50-100 g Haferflocken (zart oder kernig)
  • 1 Prise Salz
  • Optional: Datteln oder Zuckeralternative
Geräte
  • Stand- oder Stabmixer
  • Feines Sieb
  • Nussmilchbeutel, Passiertuch oder dünnes Geschirrtuch

Zubereitung Hafermilch

  • 🌾

    Kernige Haferflocken für circa 10 Minuten in Wasser einlegen. Mit feinen Flocken kannst du auch direkt starten.

  • 💧

    Die Haferflocken in den Mixer packen, Wasser und Salz hinzugeben und pürieren. Achtung: Der Mixer darf nicht heiß laufen. Sonst wird die Milch schleimig.

  • 🍯

    Selbstgemachte Hafermilch ist nicht süß und schmeckt intensiv nach Hafer. Wer es süß mag, gibt Zucker-Ersatzstoff oder kleingeschnittene Datteln in den Mixer.

  • 🥛

    Fein pürierter Haferbrei in einen Nussmilch-Beutel, ein Passier- oder Küchentuch füllen. In ein Sieb legen und abtropfen lassen. Die Flüssigkeit auffangen. Schon hast du selbstgemachte Hafermilch.

  • 👨‍🍳

    Tipp: Auf ähnliche Art kannst du auch Hafersahne herstellen. Eine vegane Alternative beim Kochen und Backen.

Cashew-Milch

Cashewkerne

© Getty Images

 

Zutaten (für 1,5 Liter)

  • 1 großer Becher Cashewnüsse (am besten naturbelassen)
  • 3 große Becher Wasser
  • Optional: Datteln oder Zuckeralternative

Zubereitung Cashew-Milch

  • 🌊

    Cashewnüsse über Nacht in Wasser einweichen.

  • Am nächsten Tag: Wasser abschütten und die Cashews zusammen mit 3 Bechern Wasser in den Mixer geben.

  • 😵

    Gründlich mixen, bis eine sämige Masse entsteht.

  • 🥛

    Die Masse in ein Küchentuch (oder eine Feinstrumpfhose) füllen. Die Cashew-Rückstände setzen sich ab. Die Flüssigkeit (aka. DIY-Cashewmilch) auffangen.

  • 😋

    Wie normale Milch benutzen - oder als erfrischenden Drink: Dazu gekühlte Cashewmilch mit einer Prise Zimt mischen.

  • 👯

    Steht die selbstgemachte Pflanzenmilch länger, dann setzen sich die Cashew-Rückstände oben ab. Kurz schütteln und dann wie gewohnt verwenden.

Soja-, Hafer- oder Erbsenmilch: Was ist die beste Kuhmilch-Alternative?

Soja-, Hafer- oder Erbsenmilch: Was ist die beste Kuhmilchalternative?

Soja-, Hafer- oder Erbsenmilch: Was ist die beste Kuhmilch-Alternative?

Mittlerweile gibt es immer mehr Alternativen für herkömmliche Milch. Der neueste Trend: Erbsenmilch. Unser Reporter Martin macht den Test und findet heraus, welche Variante der beste Ersatz für Kuhmilch ist.

Vom Soja- bis zum Reisdrink: Das steckt in ihnen

Echte Alternative? Wie umweltverträglich sind Sojamilch & Co.?

Insbesondere Sojamilch stand in der Vergangenheit immer wieder in der Kritik. Der Vorwurf: Um Sojabohnen anzubauen, werden Teile des Regenwaldes abgeholzt. Hinzu kommt der lange Transportweg von Brasilien, den USA oder Argentinien (den Hauptexporteuren für Sojabohnen) nach Europa. Soweit eine eher schlechte Umweltbilanz. Aber man muss auch erwähnen, dass circa 80 Prozent der Sojaprodukte als Tierfutter verwendet werden. Wer auf seinen ökologischen Fußabdruck achten möchte, greift besser zu Sojabohnen aus Europa. Richtig gelesen. Seit einiger Zeit werden die Böhnchen auch hierzulande angebaut.

Auch Mandelmilch oder Kokosmilch müssen meist weite Strecken zurücklegen, um in den deutschen Supermarktregalen zu landen. Für ein grünes Gewissen wählt man am besten Milch-Alternativen, deren Rohstoffe (zum Beispiel Hafer oder Buchweizen) in der Region angebaut werden. Wichtig ist es in jedem Fall, auf die Herkunft des Produkts zu achten. Bio-Zertifikate und "Ohne Gentechnik"-Siegel sind gute Anhaltspunkte.

Teste dein Wissen: Wie gut kennst du dich mit veganer Ernährung aus?

Veröffentlicht: 04.07.2020 / Autor: Franziska Schosser