Themenseiten-Hintergrund

Ständig high? Das verrückte Leben der Koalas

Von wegen nur flauschig, süß und verschlafen: Über Koalas kursieren kuriose Mythen. Welche sind wahr, welche falsch? Ein Tag im Leben der Urwald-Teddys.

Das Wichtigste zum Thema Koalas

  • Flauschige Kletterer: Koalas leben in den Eukalyptus-Wäldern Australiens und zählen zu den lebendigen Wahrzeichen des Landes.

  • Die exotischen Teddybären werden immer seltener. Durch die Zerstörung ihres Lebensraums gibt es heute nur noch rund 70.000. Zuletzt bedrohten immer wieder große Waldbrände die schutzlosen Tiere.

  • Die gute Nachricht: Freiwillige Helden retteten so viele Koalas wie möglich aus den Flammen und päppelten sie in Schutzstationen auf. Mehr als 100 von ihnen kehrten bereits munter in die Freiheit zurück.

  • Koala-Bären sind genau genommen gar keine Bären, sondern Beuteltiere. "Koala" ist aus der Sprache der australischen Ureinwohner, der Aborigines. Es bedeutet so viel wie "ohne Wasser", "ohne Trinken".

  • Lange nahm man an, dass Koalas nicht trinken, sondern ihren Durst nur mit der Feuchtigkeit aus Eukalyptus-Blättern stillen. Neue Beobachtungen zeigen aber, dass das gar nicht stimmt. Unten erfährst du, wieso.

Sweet Dreams - Koalas sind echte Super-Schläfer

Warum Koalas doch Wasser trinken - und was eine 20-stündige Siesta damit zu tun hat

Der Koala wurde im Jahr 1817 erstmals vom Zoologen Georg August Goldfuß entdeckt. Meistens sah man das plüschige Tier seitdem schlafend oder fressend. Kein Wunder: Koalas ernähren sich hauptsächlich von Eukalyptus-Blättern.

Keine leichte Kost: Um die schlecht verdauliche Mahlzeit aufzunehmen, halten Koalas rund 20 Stunden "Siesta" am Tag - und sind erst nachts wieder aktiv. Damit toppt der Koala sogar das Faultier: Es schläft "nur" rund 16 Stunden täglich. Einzige Konkurrenz: Fledermäuse schlafen etwa genauso lang wie der Koala.

Erwischt: In den vergangenen Jahren hielten Aufzeichnungen immer wieder Koalas fest, die nachts bei Regen herabrinnendes Wasser von den Baumstämmen ablecken. Zufall? Nein: Die Eukalyptus-Blätter decken zwar einen Großteil ihres Wasserbedarfs - aber sobald sich eine Gelegenheit ergibt, trinken die Tiere auch Wasser. Es blieb aufgrund der seltenen Regenfälle und der Nacht-Aktivität der Koalas bisher einfach unentdeckt.

Crazy Facts: Aus dem verrückten Leben der Koalas

Sind Koalas wirklich ständig high?

"Willste 'n paar Eukalyptus-Blätter? Die hauen voll rein!" Der Mythos von prallen Koalas hält sich hartnäckig. Die Theorie: Die ätherischen Öle in den Blättern versetzen die Tiere in einen rauschartigen Zustand. Durch den ständigen Kater schlafen sie so viel.

Das stimmt aber gar nicht. Die Wahrheit ist: Eukalyptus-Blätter enthalten Giftstoffe und sind vergleichsweise nährstoffarm. Der Verdauungstrakt der Koalas braucht viel Zeit, um die brauchbaren Stoffe von den Toxinen zu filtern. Die landen zur Zersetzung im Blinddarm. Fun Fact: Damit alle Giftstoffe zersetzt werden können, ist er bei den Koalas 2,5 Meter lang (beim Menschen sind es 20 Zentimeter).

Durch die nährstoffarme Ernährung haben Koalas von Natur aus einen niedrigen Stoffwechsel. Dazu noch die aufwendige Verdauung - das macht schläfrig. Mit Drogen hat das aber nichts zu tun.

Veröffentlicht: 07.05.2020 / Autor: Carina Neumann-Mahlkau